Rheingau

Der Rheingau ist nach § 3 Abs. 1 Nr. 9 Weingesetz eines von 13 Anbaugebieten für Qualitätswein in Deutschland. Es erstreckt sich hauptsächlich westlich des Rheinknies bei Wiesbaden auf einem schmalen Streifen zwischen dem hier nach Westen fließenden Rhein und den nördlich davon gelegenen Höhen des Taunus, schließt aber auch die Rebflächen in Wiesbaden und am nördlichen Mainufer zwischen Flörsheim und der Mainmündung ein. Insgesamt hat das Weinbaugebiet eine Fläche von ca. 3.100 ha, auf der vorwiegend die Rebsorte Riesling angebaut wird.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Rheingau (Weinanbaugebiet) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Eser

Wir gehen unsere eigenen Wege und sind doch bodenständig. Die...

Kloster Eberbach

252 ha wertvollster Weinbergsbesitz bildet das Fundament des...

Weingut Hamm

Karl- Heinz Hamm hat schon im Weinbaustudium deutlich Stellung zu...